Erziehungskonzept

1. Vorbemerkungen

Immer wieder kommt es im Unterricht durch verschiedenste Aktivitäten der Kinder zu Störungen. Es wird mit den Tischnachbarn geredet, mit den Stühlen gewackelt, oder die Buntstifte müssen angespitzt werden.

Während der Pausen werden Fangspiele gespielt, wird „im Spaß“ geschubst, werden Kräfte gemessen, werden Schimpfwörter gerufen und es wird Unfug in den sanitären Anlagen getrieben.

Immer häufiger gibt es auch Kinder, die sich mit Worten nicht zu wehren wissen und stattdessen handgreiflich werden, manchmal auch erschreckend brutal Konflikte lösen. Manchen Schülern fällt es schwer, eigene und fremde Gefühle wahrzunehmen und entsprechend angemessen zu reagieren. Ihr Körpergefühl und das Wissen über den Krafteinsatz von Armen, Händen und Beinen ist nicht so entwickelt, dass sie genau beurteilen können, wann „Anfassen“ oder „Berühren“ dem anderen Kind unangenehm ist oder es sogar wehtut.

Die beschriebenen Verhaltensweisen sind an unserer Schule zum Glück selten, jedoch kommen sie vor und belasten Kinder und Lehrkräfte und beeinträchtigen dadurch unser aller Wohlbefinden!

Die Kinder, die zu uns an die Schule kommen, stammen aus verschiedenen Familien mit unterschiedlichen Erziehungsvorstellungen, unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Regeln. Was unsere Gesellschaft auch positiv auszeichnet. Wir bemühen uns, alle Kinder dort abzuholen, wo sie stehen und versuchen das Sozialverhalten bestmöglich zu fördern und zu integrieren, um so ein positives Lernklima zu schaffen.

Daher haben sich die Lehrkräfte und die Kinder unserer Schule auf ein Konzept geeinigt, das dazu beitragen soll, Unterrichtstörungen und Pausenstreitereien zu reduzieren. Gleichzeitig soll der Zeitaufwand minimiert werden, der zum Schlichten entsprechender Vorfälle erforderlich ist und durch den wertvolle Unterrichtszeit verloren geht.

Jährlich soll dieses Erziehungskonzept evaluiert und optimiert werden. Möglichkeiten bieten die regelmäßigen Schülervertreterversammlungen, Lehrerkonferenzen, Schulelternbeirats-sitzungen und natürlich unser „Ideen- und Tipp-“ Briefkasten.

 

Weiter geht es: Erziehungskonzept GS Osburg.pdf

Nach oben